Laden
Home » Projekte von zweiteam Stuttgart » Responsive Webdesign gemäß aktueller Webstandards
responsives Webdesign dargestellt an unterschiedlichen Endgeräten

Die Herausforderung

Die existierende Webseite der Firma E. Scheurle Messebau GmbH auf ein zeitgemäßes und vor allem responsives Webdesign umziehen. Dabei sollte der Kunde weiterhin die Möglichkeit behalten, die Webseiteninhalte selbständig bearbeiten zu können – auch ohne HTML Kenntnisse.

Die Lösung: CMS (Content Management System)

Die Lösung bot sich im Content Management System „Redaxo“. Das Design-Template wurde von uns programmiert und hierbei großes Augenmerk auf aktuelle Trends im Webdesign gelegt. So entstand eine elegante Lösung für Desktop oder mobile Endgeräte.

Die E. Scheurle Messebau GmbH ist nicht nur bei uns Stammkunde, sondern auch im Netz bereits ein Urgestein. Mit der ersten Webseite von 1998 – man stelle sich vor, da gab es das Internet bereits! Nun ist das Internet eine rasante Angelegenheit. Trends kommen und gehen und Webseiten von damals sind heute nicht nur optisch veraltet, sondern auch technisch fehlen Ihnen viele Attribute, die heute vorausgesetzt werden. Darum werden Webseiten heutzutage regelmäßig auf den neuesten technischen und optischen Stand gebracht.

Ein Trend im Webdesign, der sich aufgrund des geänderten Nutzerverhaltens durchgesetzt hat, ist responsives Webdesign. Das bedeutet, dass Webseiten egal auf welchem Gerät (und deren unterschiedliche Displaygröße) geöffnet werden immer optimal aufgebaut werden und dem Nutzer dadurch keine Funktionen verloren gehen. Da Nutzer heute vermehrt mit mobilen Geräten im Netz unterwegs sind, gilt responsives Webdesign mittlerweile zum absoluten Muss, wenn man seine Kunden nicht sofort vergraulen will.

Wichtig war dem Kunden dabei, dass die Funktionalität nicht dem Design unterliegt. Die Webseite sollte funktional sein und dabei den Kunden klar leiten. Außerdem wollte man mit vielen hochwertigen Bildern den Kunden von seiner Arbeit überzeugen und die ehemals textlastige Webseite dadurch deutlich ausdünnen. Kurz gesagt, man wollte sich auf das Wesentliche konzentrieren.

Einen umfangreichen Eindruck von unserer Arbeit an diesem Projekt können Sie unter scheurle-messebau.de gewinnen.

Top